» Startseite » Missverstandnisse uber Frauen Im Islam » Finanzielle und moralische Verantwortung im Haushalt

Finanzielle und moralische Verantwortung im Haushalt

Allah (Subhaanahu wa ta´ala. Er ist frei von Unvollkommenheit, der Allerhöchste) sagt im Qur´an al-Karim (4:34):

[Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben.

Die finanzielle und moralische Verantwortung eines Haushalts benötigt eine starke Persönlichkeit, Präzision und Entschlossenheit beim Treffen von Entscheidungen, usw. Die Haushaltsangelegenheiten führen, leiten und bewegen ist im Islam die Verantwortung des Mannes, und nicht die der Frau.

Die körperliche und geistige Beschaffenheit des Mannes befähigt ihn dazu, diese Verantwortung zu tragen. Diese Verantwortung wurde aufgrund natürlicher Qualifikationen und der erlangten Fähigkeiten, wie schon vorher erwähnt, auf den Mann übertragen. Gemäß dem Islam wird vom Mann erwartet, für seinen Haushalt finanziell, körperlich, emotional (u.a.) Sorge zu tragen. Ähnlich ist der Mann im Islam verpflichtet, die Frau zu beschützen, für ihre Bedürfnisse zu sorgen und den Bedarf des gesamten Haushalts bereitzustellen. Der Mann ist ein verantwortlicher "Wächter" seines eigenen Haushalts, und er wird über seine "Herde" befragt, wie wir aus dem schon erwähnten Ausspruch des Gesandten Allahs (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) gelernt haben.

Eine Frau andererseits ist schwächer im Vergleich zum Mann. Wegen der vielen Dinge, die sie körperlich leistet, wie schwanger sein, gebären, stillen, Sorge für Kinder und Begleitung, usw. Sie ist nicht so gut darauf vorbereitet wie der Mann, die Verantwortung für den ganzen Haushalt zu übernehmen. Dies ist aber natürlich keine Beleidigung für sie.

Die Menstruation belastet die Frau zusätzlich jeden Monat durch den enormen Blutverlust. Die Schwangerschaft setzt die Frau schrecklichen Schmerzen und Leiden aus (aber sie ist trotzdem zum Genießen und von den meisten Frauen auf der Erde erwünscht).

Während der Schwangerschaft beschäftigen sich die Frauen mehr mit dem Fetus als mit sich selbst. Eine schwangere Frau macht sich Sorgen um die Entbindung. Ob es eine normale Geburt wird, oder ein Kaiserschnitt, unter dessen Folgen sie noch leiden muss. Eine schwangere Frau macht sich viele Sorgen um das Baby, ob es normal sein wird und gesund, usw. All diese Sorgen beeinflussen den mentalen Zustand der Frau und spiegeln sich in ihrem Leben, Verhalten und Benehmen wieder.

Geburt

Frauen benötigen nach der Geburt eine Wochenbettruhe, um sich zu erholen, weil sie während der Schwangerschaft und der Geburt viele Schmerzen erleiden. Die Wochenbettzeit zwingt sie, sich geistig und körperlich für eine gewisse Zeit, die je nach Frau unterschiedlich sein kann, auszuruhen.

Stillen

Eine stillende Mutter bietet oder gibt ihrem Kind einen betimmten Anteil von ihrem verdauten Essen. Dieser Vorgang beeinträchtigt die Gesundheit der stillenden Mutter. Viele stillende Frauen leiden unter Haarausfall, Blutarmut, Schwindel und allgemeine Müdigkeit während der Stillzeit, die bis zum dritten Lebensjahr des Kindes andauern kann, wenn es nicht entwöhnt wird. Desweiteren erfordern die Sorge für das Kind und seine Beaufsichtigung, was ein sehr zeitaufwendiger Prozess ist, viel Mühe und harte Arbeit von der Mutter.

`Abbas Mahmud al-`Akkad, der bekannte ägyptische Schriftsteller, bemerkt:

"Frauen besitzen eine ausgesprochen besondere emotionale Beschaffenheit, die der emotionalen Beschaffenheit des Mannes überhaupt nicht ähnlich ist. Die Gesellschaft eines kleinen Kindes erfordert eine große Gleichartigkeit und Ähnlichkeit zwischen der Mentalität des Kindes und seines Gefährten, der Mutter. Sie muss verstehen, was es will und wie es denkt und fühlt. Deshalb und aufgrund dieser Tatsachen ist die Frau für Emotionen sehr viel empfänglicher. Das macht es einer Frau im Vergleich mit dem Mann schwer, hart, heftig und entschieden zu sein, wenn es gebraucht wird." (Frauen im Qur´an al-Karim.)

Dr. Alex Liberelle, ein Nobelpreisgewinner, sagt, bei der Erläuterung der natürlichen organischen Unterschiede zwischen Mann und Frau: (Wahid-ud-Diin, Herausforderung Islam..)

"Die Dinge, in denen sich Mann und Frau unterscheiden, sind nicht nur auf die Sexualorgane, die Anwesenheit der Gebärmutter und die Schwangerschaft begrenzt. Diese Dinge sind ebenfalls nicht nur auf die unterschiedlichen Lehrmethoden von Männern und Frauen begrenzt. Tatsächlich sind diese Unterschiede fundamenteller Natur. Die Körpergewebe von Mann und Frau sind unterschiedlich. Die Chemie der beiden Körper unterscheidet sich ebenso.

Bestimmte Drüsen geben bestimmte Flüssigkeiten ab, die nur für ein spezielles Geschlecht geeignet sind. Die Frau unterscheidet sich völlig vom Mann, was die chemische Zusammensetzung des Sekrets angeht, was die Ovarien in das Körperinnere der Frau abgeben."

Jene, die die völlige Gleichheit zwischen Mann und Frau fordern, verstehen diese grundlegenden Tatsachen und essentiellen Unterschiede nicht (oder sie ignorieren sie). Verfechter und Forderer derselben Rechte für Männer und Frauen fordern dieselbe Ausbildung, ohne Rücksicht auf das Geschlecht, dieselben Berufe, Aufgaben, Verantwortung und Positionen. Die Natur der Frau und ihre körperliche Beschaffenheit unterscheidet sich völlig von der des Mannes. Jede Körperzelle besitzt eine weibliche Qualität. Aus diesem Grund können wir schon sehen, dass sich die Organe von Mann und Frau vollkommen voneinander unterscheiden.

Dasselbe trifft auch auf das Nervensystem der Frau zu. Wir müssen uns vor Augen führen, dass die Gesetze und Regeln des Nervensystems so streng und genau funktionieren wie die astronomischen Gesetze und Regeln. Sie sind außerordentlich präzise. Es gibt keine Möglichkeit, etwas an den Gesetzen und Regeln zu verändern, zu modifizieren oder zu verwandeln. Wir sollten ihnen keine widernatürliche Stellung suchen. Frauen müssen ihre Talente auf der Grundlage ihrer eigenen natürlichen Veranlagung aufbauen und fördern, und sie dürfen nicht die Männer nachahmen.

Es gibt noch einen anderen Punkt, der hier anzuführen ist. Die Muskulatur der Männer ist von Natur aus kräftiger als die der Frauen. Dies ist eine festverankerte Tatsache. Männer können ermüdendere, strapazierendere, mühsamere und handwerklichere Tätigkeiten ausüben, während Frauen meistens für vergleichbare Arbeiten nicht vorbereitet sind.

Daher sind Männer von Natur aus schon dazu ausgestattet und qualifiziert, die Rolle des Führers über den Haushalt im allgemeinen und über die Frauen im besonderen zu übernehmen.