» Startseite » Missverstandnisse uber Frauen Im Islam » Reisen ohne direkte männliche Begleitung

Reisen ohne direkte männliche Begleitung

Der Islam verbietet der Frau (ob verheiratet oder nicht) allein, ohne die Begleitung eines nahen, nicht zu heiratenden Verwandten (Mahram) als Reisebegleiter zu reisen, das sind z.B. Ehemann, Sohn, Bruder, Vater, Neffe, Onkel, usw. Solch ein Verwandter, nicht der Ehemann, muss einer von denen sein, die ihr zum Heiraten durch die direkte Blutsverwandtschaft verboten sind. Allahs Prophet (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte:

"Eine Frau darf nicht ohne einen männlichen Begleiter von ihren unmittelbaren Verwandten, den sie nie heiraten kann (Mahram) reisen. (Mahram ist ein männlicher Verwandter der Frau, der sie wegen der ehelichen Bindung oder der Blutsverwandtschaft mit ihr privat sehen darf, mit ihr bleiben und reisen darf, z.B. ihr Ehemann, Schwiegervater, Schwiegersohn, Vater, Bruder, Sohn, Onkel von beiden Seiten, Großvater oder Neffe.) Kein Mann darf das Haus einer Frau betreten, wenn kein männlicher Verwandter (Mahram) im Haus ist. Ein Mann stand auf und fragte den Gesandten Allahs (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm): 'Oh Gesandter Allahs! Meine Frau hat sich auf den Weg zur Pilgerfahrt gemacht und ich habe meinen Namen eintragen lassen, um am Kampf teilzunehmen, was soll ich tun?' Allahs Gesandter (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte: Geh´ und vollziehe die Pilgerfahrt mit deiner Frau." (Dieser Hadith wird bei Bukhary und Muslim berichtet.)

Vielleicht wird jemand argumentieren, dass diese Regel die Freiheit der Frau einschränkt und ihre Rechte beiseite lässt. Dies ist, was einem unmittelbar in den Kopf kommen könnte. Wenn wir aber den Grund, der dahinter verborgen ist, verstehen, können wir unsere Meinung ändern. Wir können dieses Missverständnis über den Islam aufklären, wenn wir realisieren, dass der Islam die Würde der Frau erhalten und bewahren will, und nicht das Gegenteil. Reisen beinhaltet normalerweise viele Strapazen. Frauen sind von Natur aus zumindest körperlich schwächer als Männer, wie schon zuvor dargestellt. Das sind sie aufgrund von Schwangerschaft, Menstruation, Stillen und Kinderbetreuung. Frauen sind auch gefühlsbetonter als Männer. Sie sind leichter geneigt, ihren Gefühlen eher als den Tatsachen zu folgen. Frauen werden ebenfalls leicht von der Umgebung und dem Millieu beeinflusst.

Deshalb benötigt eine Frau dringend jemanden, der für sie sorgt, sie beschützt und bei der Reise ihre Bedürfnisse erfüllt. Es gibt auf der ganzen Welt viele boshafte und schlechte Männer, die nur auf eine Gelegenheit warten, eine schwache Frau, die allein ist oder allein reist, zu treffen. Derartige schlechte Männer interessieren sich sowohl für das Vermögen der einsamen Frau, als auch für ihren Körper und körperliche Anziehung oder beides.

Eine Frau stellt für Männer mit schlechten Hintergedanken durch ihre körperliche und emotionale Beschaffenheit ein leichtes Ziel und auch ein leichtes Opfer dar. Eine Frau benötigt einen Mann, der ihr hilft, ihren Bedarf zu sichern, auf sie aufpasst und die benötigte Fürsorge, Sicherheit und Aufmerksamkeit entgegenbringt, damit sie nicht in die Verlegenheit gerät, einen Fremden um Hilfe bitten zu müssen, der dann aus ihren Bedürfnissen seinen Vorteil zieht. Der Mahram einer Frau wird alle ihre Bedürfnisse freudig und mit einem Lächeln auf dem Gesicht erfüllen, denn es ist eine Pflicht, die von Allah (dem Allerhöchsten) belohnt wird.

Ein Mahram ist deshalb wie ein ernsthafter, ehrlicher, voll bezahlter Diener für eine Frau und keine Belastung für sie. Er ist auch ein Beschützer, Aufpasser und Gefährte, der ihr die höchstmögliche Fürsorge, Schutz und Dienst bereitstellt.

Ein Mahram wird der Frau auch ein Schutzschild gegen Menschen mit schlechten Absichten sein, die nur ihren Vorteil von einer allein reisenden Frau suchen.

Wer würde nach alledem denken, dass das Verbot für die Frau allein zu reisen, lediglich ein demütigender Faktor und eine Beleidigung ihrer Ehre, Würde, Stolz und Intelligenz sein soll? Es ist tatsächlich eine Ehre, einen Mann zu finden, der bereit ist, einer reisenden Frau zu dienen, beschützen und bescheidene Sittlichkeit und bedeutungsvolle Gesellschaft zu leisten.